Besuch bei 'Papa dei Boschi' im Piemont, Haselnusszüchter

  • Geschrieben am
  • Durch Elke
  • Geposted in Andere
  • 0
Besuch bei 'Papa dei Boschi' im Piemont, Haselnusszüchter

Dass die Haselnusspaste aus dem italienischen „Papa dei Boschi“ super lecker ist, wussten wir ja schon, aber was genau macht die Paste so lecker? Ich machte mich sofort auf die Suche.

Produktion auf 700m Höhe

Der Bauernhof von José Noé liegt in „Lequio Berria“, einem kleinen Dorf in der Region „Alta Langhe“ auf 700 Metern Höhe. Dieses ideale Klima und die morphologischen Eigenschaften des Bodens machen das Gebiet besonders geeignet für den Anbau von Haselnüssen. Wenn man an Piemont denkt, denkt man oft zuerst an Weinberge (Barolo, Barbaresco ... ) und das zu Recht. Aber als wir mit unserer Familie in den südlichen Teil der Langhe fuhren, fielen uns zunächst viele Felder mit Haselnusssträuchern auf. José Noé baut in dieser Region seit 3 ​​Generationen die köstlichsten Haselnüsse an. Er wird „Papa dei Boschi“ genannt, italienisch für „der Papst der Wälder“.

 

 

Das Piemonte I.G.P. Haselnuss

Wie bei allen guten Produkten beginnt der Prozess mit einem hochwertigen Rohstoff. Bei Papa dei Boschi arbeitet man mit der „Tonda Gentile delle Langhe“, der Referenz innerhalb der Herkunft der Haselnüsse. Die Hauptvorteile dieser Haselnussart sind der Geschmack, das Aroma und die lange Haltbarkeit der Nüsse nach dem Rösten. Diese Haselnussart wird vor allem für Süßwaren wie Feingebäck und Speiseeis verwendet. Aber auch Kenner wissen mittlerweile, dass sich die Nuss sehr gut mit Weinen und Aperitifs kombinieren lässt.

Die Anbaumethode von José Noé

Inmitten der Haselnussbäume in Langhe fragten wir uns: Was macht die Nüsse von José Noé so lecker? Schließlich arbeiten Anbaukollegen aus der gleichen Region mit dem gleichen Klima! Wir haben die Frage sofort gestellt. Zunächst einmal ist der Zeitpunkt der Ernte bereits ein 1. entscheidender Faktor. José, der jeden Produktionsschritt selbst überwacht, ist ein Meister darin, den idealen Erntezeitpunkt (August) zu bestimmen. Dann lässt er die Haselnüsse so natürlich wie möglich trocknen: in einer einzigen Schicht für ein paar Tage im Sonnenlicht.

Nach dem Trocknungsprozess entfernen die meisten Bauern ihre Schalen massenhaft von allen Haselnüssen. Dies ist arbeitseffizient, da sie „in Batch“ verarbeiten können. Doch José Noé geht einen anderen Weg: Er lagert die Haselnüsse noch in der Schale. Erst im Kundenauftrag werden die Haselnüsse enthäutet. Kauft der Kunde Haselnüsse, werden diese direkt nach dem Schälen geröstet, gekühlt und vakuumverpackt. Dies ist nicht die einfachste Methode, da ein solcher Vorgang viel mehr Arbeitsstunden in Anspruch nimmt. Aber die Auswirkungen auf Geschmack und Qualität sind unbestreitbar. Reiner geht es nicht!

 

papa-dei-boschi

 

Und zum Schluss ... wurden wir von der Dame des Hauses mit leckeren Mini-Macarons verwöhnt, natürlich gefüllt mit Papa die Boschis Haselnussaufstrich!

 

papa dei boschi

 

Welche Papa dei Boschi Produkte finde ich im Webshop?

In unserem Shop finden Sie Haselnussaufstrich nach dem klassischen Rezept für 'Crema Gianduia' auf Basis von Vollmilchschokolade:

 

papa-dei-boschi 

 

Auch eine Variante dieses Klassikers mit Zartbitterschokolade (laktosefrei):

papa-dei-boschi 

 

Und natürlich die Haselnüsse selbst:

 

papa-dei-boschi 

 

Guten Appetit :-)

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.